Rafting auf der Iller

Die Tour auf der Iller ist eine gemütliche Paddelei, bei der nebenher noch die Schönheit des Allgäu bewundert werden kann. Denn es geht von Oberstdorf mit kleinen Schlauchbooten auf der Iller Richtung Sonthofen. Hierbei sitzt du ohne Guide im Boot und kannst den Kurs selbst bestimmen.
 
Die Wellen halten sich in Grenzen, bei entsprechendem Wasserstand kann sich jedoch ein Wildwasser Stufe III entwickeln und die Tour wird dann teilweise sehr sportlich. Die beste Zeit zum Rafting im Allgäu ist von Mai bis September.

 

Zur Rafting Allgäu Seite

Was ist Rafting überhaupt?

Rafting (engl. White Water Rafting) ist eine spannende Freizeit – Outdooraktivität, bei der ihr mit einem aufblasbaren Raft (was für Rafts gibt es?) über eine Wildwasserstrecke auf einem Fluß im Allgäu unterwegs sein werdet. Es verschiedene Wildwasserstufen, die sehr stark von dem momentan oder zu erwartenden Wasserstand abhängen. Kinder sollten z.B. nicht in einem Flußabschnitt in einem Raft unterwegs sein, bei dem es stärkeres Wildwasser als Stufe 1 gibt. Einen entspannten Junggesellenabschied kann man im Wildwasser Stufe 2 verbringen und Stufe 3 sollte man nur angehen, wenn ihr schon mal geraftet seid oder sehr sportlich seid. Im Vordergrund beim Rafting steht das Abenteuer, im Wildwasser unterwegs zu sein und dies als Teamaufgabe zu meistern. Rafting gibt es seit den 70er Jahren und kommt aus den USA. Der Traum eines jeden Raftguides ist es, einmal auf einer Grand Canyon Tour mit dabei zu sein. Das Wildwasser und das Ambiente sind einfach unvergleichlich. Es gibt verschiedene Arten des Raftings: Es gibt sowohl Varianten, bei dem jeder Teilnehmer ein Paddel zum Bewegen des Rafts hat als auch große Ruder, die vom Guide bedient werden. Dies ist immer abhängig von Wasserstand, Teilnehmer und gewünschter Tour. Beim Rafting handelt es sich um eine gefährliche Outdoorsportart, die jedenfalls professioneller Guides bedarf.